Modernste FU-Techniken für beste Ergebnisse bei der Transplantation von Haaren

transhair® setzt Maßstäbe bei Innovation und Präzision

In der modernen Medizin für Haartransplantation werden heutzutage nahezu ausschließlich die beiden überlegenen Techniken der sog. FU-Verfahren angewandt. FU steht hierbei für Follicular Unit und ist Ausdruck für die größtmögliche Präzision in der Gewinnung und Weiterverarbeitung (Präparation) der aus dem eigenen Haar gewonnenen Haarfollikel.

Denn bei beiden Techniken macht sich die moderne Medizin die Erkenntnis zu eigen, Haarfollikel aus dem vom erblich bedingten Haarausfall wenig bis gar nicht betroffenen Spendergebiet am Hinterkopf zu gewinnen und durch Wiedereinsetzen in die kahlen, vom Haarausfall befallenen Stellen (Empfängergebiet) umzuverteilen.

Im Gegensatz zu früheren Methoden liegt die Besonderheit der FU-Techniken darin, das Haar in seiner natürlichen Größe, den sog. follikulären Einheiten oder Haarfollikeln, entnehmen zu können. Denn anders als allgemein bekannt, wächst das Haar nicht einzeln aus einer Haarwurzel, sondern in kleinen Gruppen von 1 bis meist 4 Haaren. Ziel dieser Maßnahme ist zum einen den bestmöglichen Detaillierungsgrad und ein möglichst natürliches Erscheinungsbild zu erzielen. Andererseits soll das Haar möglichst schonend und unbeschädigt zugunsten einer hohen Anwachsrate an die neuen Stellen verpflanzt werden.

Hier erfahren Sie mehr über die FUE-Haartransplantation.

Wie läuft eine Haartransplantation bei transhair® eigentlich ab?

Mit allerfeinsten Skalpellen oder Nadeln setzt der Operateur winzige Einstichkanäle (sogenannte „Slits“) in die Kopfhaut, durch die die spätere Haarwachstumsrichtung festgelegt wird. Die Klingen- bzw. Nadelbreite – zwischen 0,5 bis 1.0 mm – wird jeweils an die Breite der individuellen Haartransplantate des Patienten angepasst. Die Tiefe der Einstiche – zwischen 3 und 6 mm – wird auf die jeweilige Haarwurzellänge abgestimmt. Weil der Einstichkanal genauso groß ist wie das entsprechende Haartransplantat, entsteht die kleinstmögliche Wunde und damit später auch die kleinstmögliche Narbe. Schließlich setzen die speziell dafür ausgebildeten Eigenhaartechniker die einzelnen Grafts mit feinen Juwelierpinzetten in die hierfür vorgesehenen Slits. Während des Vorgangs müssen die Präparate stets feucht bleiben; die Haarwurzel darf nur an bestimmten Stellen und einige wenige Male angefasst werden, um die Wachstumszonen zu schonen. 

Was passiert nach meiner Haarverpflanzung? Ist auch eine Nachsorge bei transhair® gesichert?

Auf Wunsch begrüßen wir Sie am Tag nach Ihrer Haartransplantation in unserer Haarklinik, um das erste Ergebnis Ihrer Haartransplantation zu kontrollieren. Die erste Haarwäsche nach der Behandlung können Sie jedoch schon problemlos und komfortabel nach detaillierter Anleitung unserer Haarassistenten selbst zuhause durchführen. Sie erhalten hierfür von unserem Haarteam eine schriftliche Anleitung zur Haarwäsche für die ersten Tage nach der Haarverpflanzung.

Schwellungen können nach einer Haarverpflanzung auftreten, klingen jedoch nach einigen Tagen von selbst ab. Durch das Ihnen ausgehändigte Stirnband wird das Absinken von Schwellungen hinab zu Ihrer Augenpartie verhindert. Bei kleinen bis mittelgroßen Haartransplantationen treten Schwellungen vergleichsweise selten auf.

Kleinere Krusten haben sich in der Regel nach 7 bis 10 Tagen gelöst und die Kopfhaut ist so gut verheilt, dass keinerlei Spuren der Haartransplantation mehr sichtbar sind. Lediglich eine leicht gerötete Kopfhaut an den behandelten Arealen kann bis 3 Wochen nach einer Haartransplantation noch bestehen bleiben. Besagte Krusten sollten Sie keinesfalls gewaltsam durch Kratzen lösen. Ihr persönlicher transhair®-Haarberater kann Ihnen medizinische Tipps zur Entfernung des Wundschorfs und zur schnelleren Abheilung geben, sollten die Krusten tatsächlich länger als 10 Tage auf Ihrer Kopfhaut verbleiben.

In den ersten 2 Wochen werden die Haare gemäß unseren Anleitungen und mit den von uns bereitgestellten Shampoos und Lotionen gewaschen bzw. gepflegt. Bis zum 4. Tag nach Ihrer Haartransplantation sollten Sie eine von uns zur Verfügung gestellte Kopfbedeckung tragen, später können Sie auf einen Hut oder eine locker sitzende Kappe Ihrer Wahl umsteigen.

Direkte, starke Sonneneinstrahlung, Sauna und Solarium sollten mehrere Wochen lang für Sie tabu sein. Vermeiden Sie es in den ersten Wochen nach der Haarverpflanzung ebenso Schwimmen zu gehen oder Sportarten wie Fußball oder Krafttraining auszuüben.

Innerhalb der folgenden 3 bis 4 Wochen fallen typischerweise ca. 90% der transplantierten Haare wieder aus, was Sie keinesfalls beunruhigen sollte. Denn spätestens 3 bis 6 Monate nach Ihrer Haartransplantation beginnt das neue Wachstum aus den vor Ort verbliebenen und jetzt reaktivierten Haarwurzeln.

Das endgültige Ergebnis der Haartransplantation ist nach 12 Monaten zu erwarten. Ihr persönlicher transhair®-Haarberater wird Sie daher 10 -12 Monate nach Ihrer Haarverpflanzung erneut kontaktieren, um einen Kontrolltermin zur abschließenden Beurteilung des Behandlungsergebnisses mit Ihnen zu vereinbaren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.