Das Haar definiert oftmals die Schönheit einer Frau, weshalb ein sichtbarer Verlust der Haare an Schläfen und Stirn zu Unsicherheiten und psychischen Beschwerden führt. Um Haarausfall wirksam zu behandeln, muss man zunächst die Ursache kennen.

Gründe und Ursachen beim Haarausfall an Schläfen und Stirn bei Frauen

In den meisten Fällen von Haarausfall an Schläfen und Stirn bei der Frau liegt eine androgenetische Alopezie vor. Dabei sind die Haarfollikel überempfindlich gegenüber Androgenen, welche männliche Hormone sind, die allerdings auch im Organismus der Frau vorhanden sind.

Diese Überempfindlichkeit beschleunigt den Lebenszyklus des Haares. Der Haarfollikel ist durch die übermäßige Produktion von Haaren erschöpft und bildet anschließend keine neuen Haare mehr. Daher dünnt das Haar immer mehr aus und wird vor allen an den Schläfen und an der Stirn immer weniger.

Vor allem bei hormonellen Schwankungen tritt diese Form der Alopezie auf, weshalb Frauen, die sich gerade in der Pubertät oder in den Wechseljahren befinden, häufiger betroffen sind.

 

Wie funktioniert die Transplantation bei Haarausfall an Schläfen und Stirn?

Wird eine Haartransplantation bei einer Frau durchgeführt, so entscheidet man sich meist für eine Methode, bei der keine vorherige Rasur des Spenderhaars notwendig ist. Die sogenannte FUT-Methode eignet sich daher bestens für eine Haartransplantation für Patientinnen mit langem Haar.
Bei dieser Methode wird zunächst ein Bereich am Hinterkopf gewählt, der dicht mit Haaren besiedelt ist. Ein Haarchirurg entnimmt nun vorsichtig einen Hautstreifen und gewinnt daraus die einzelnen Transplantate. Als Transplantate werden Haarfollikeln bezeichnet, die anschließend verpflanzt werden. Aus einem Follikel können später bis zu vier einzelne Haare wachsen.
Ist das Transplantat entnommen, wird es in eine spezielle Flüssigkeit gegeben, die es ihm erleichtern, bis zum Einsetzen länger zu überleben und später besser anzuwachsen. Die Stellen an den Schläfen und der Stirn werden mit einer winzigen Hohlnadel vorbereitet. Anschließend pflanzt der Haarchirurg die einzelnen Follikel ein.

Nachsorge nach der Haartransplantation

Vermeiden Sie nach einer Haartransplantation körperliche Anstrengung wie zum Beispiel Sport und genehmigen Sie Ihrem Körper eine Auszeit.

Nach etwa 2-3 Wochen sollten Sie die Fäden ziehen lassen. Durch eine spezielle Nahttechnik werden Sie nach dem Eingriff kaum bis gar keine Narben sehen. Bei diesem Termin werden die eingesetzten Follikel überprüft. Hier wird festgestellt, ob sie gut anwachsen und gesund sind.

 

Kosten für die Transplantation bei Schläfen und Stirn

Je nach Größe des Bereiches, in den neue Follikel verpflanzt werden sollen, können die Haartransplantation Kosten von 3.600€ bis 8.500€ variieren. In dem Preis sind bereits alle Termine zur Kontrolle und Nachsorge enthalten sowie die eigentliche Behandlung inklusive Anästhetikum.

Auch die notwendigen Medikamente während des Aufenthalts sowie der Aufenthalt in der Klinik selbst sind bereit mit inbegriffen.

 

Dürfen wir Ihnen bei Ihrem Haarausfall an Schläfen und Stirn helfen?

Unsere Spezialisten nehmen gerne eine Bestandsaufnahme Ihrer Haarsituation für Sie vor und ermitteln die passende Behandlungsmethode, um die Folgen von Haarausfall an Schläfen und Stirn zu bekämpfen. transhair® achtet auf natürlich aussehende und nachhaltige Ergebnisse.

Online-Termin buchen Kontakt aufnehmen

FAQ - Häufige Fragen unserer Patientinnen

Hat Stress eine Auswirkung auf Haarausfall an den Schläfen und Stirn?

Bei stressbedingtem Haarausfall hat man es meist mit diffusem Haarausfall zu tun. Dieser betrifft das gesamte Haar und nicht nur einzelne Areale wie die Schläfen und die Stirn.

Wann sollte man zum Arzt wegen Haarausfall an Schläfen und Stirn gehen?

Wenn das Haar sichtlich dünner wird oder Sie bemerken, dass auffällig viele Haare ausfallen, sollten Sie die Ursachen am besten von einem Hautarzt mit Haarsprechstunde abklären lassen.

Können Hausmittel oder Shampoos bei Haarausfall an Schläfen und Stirn rückgängig machen?

Ist Haarausfall hormonell bedingt, so können Hausmittel und Shampoos keine Abhilfe schaffen. Da es sich bei Haarausfall an Schläfen und Stirn meist um ein Ungleichgewicht der Hormone handelt, sollten Sie mit einem Spezialisten Rücksprache halten.