Nicht jede Transplantation mittels Einzelentnahme-Technik (FUE) ist miteinander vergleichbar. Tatsächlich gibt es gewaltige Unterschiede bei der Entnahme Ihrer kostbaren Haarfollikel. Entscheidend dabei sind zwei Faktoren: Zum einen, in wessen Händen die Entnahme der Transplantate (Grafts) liegt und zum anderen, mit welchen technischen Hilfsmitteln die Grafts aus dem Spenderareal am Hinterkopf entnommen werden. Und genau hier unterscheidet sich die Spreu vom Weizen unter den Anbietern für Haarverpflanzung beträchtlich.

Schon seit jeher kommen bei FUE-Haartransplantationen bei transhair® nur die besten Teams zum Einsatz, die sich über Jahre für die höheren handwerklichen Anforderungen an die Durchführung einer Transplantation nach FUE-Technik empfohlen und entsprechend weitergebildet haben.

Die neueste Generation von Feininstrumenten verletzt das Hautgewebe um bis zu 40% weniger

Daneben bringen wir aber jetzt den ultimativen Clou: die transhair® FUEplus-Methode. Denn zum ersten Mal wird es möglich, die Spuren einer gewöhnlichen FUE-Entnahme dermaßen zu verringern, dass diese neue Technik einen eigenen Namen verdient: transhair® FUEplus.

Im Zuge von transhair® FUEplus-Haartransplantationen verwenden wir für eine möglichst verschnittfreie Ernte der Grafts neuartige halbautomatische Hohlbohrer und noch filigranere Feinstrumente. Mithilfe dieser ultimativen Entnahme-Technik erreichen wir mehrere entscheidende Vorteile:

  1. Die beanspruchte Hautfläche bei der Entnahme reduziert sich um bis zu 40%. Wenn zuvor 20 qcm Fläche beansprucht wurden, sind es jetzt noch lediglich 12 qcm. Ein echter Quantensprung!
  2. Entstehende Mikronarben werden minimiert und sind von der natürlichen Hautpore kaum mehr zu unterscheiden.
  3. Das Hautgewebe bleibt wesentlich elastischer und besser durchblutet. Bei FUE-Haartransplantationen unerwünschte Shock Loss-Effekte* sinken drastisch, außerdem können spätere Verdichtungseingriffe oder Folgebehandlungen großflächiger, z.B. mit einer deutlich höheren Anzahl von Transplantaten, und wesentlich unscheinbarer durchgeführt werden.

*unter Shock Loss versteht man den zeitweisen, in manchen Fällen auch dauerhaften Ausfall von natürlichen Haaren in der Entnahmeregion.

transhair®
FUEplus-Methode

gewöhnliche
FUE-Methode

Entnahme von Transplantaten am Hinterkopf

Mittels halbautomatischer Feinbohrer und besonders filigranen Hohlnadeln.

 

Manuelle Entnahme mit relativ dicken Hohlinstrumenten.

Effekt auf das Narbenbild am Hinterkopf nach der Entnahme

Bis zu 40% weniger invasiv für die Kopfhaut und dadurch extrem narbensparend.

Zudem bringen wir im Rahmen der FUEplus-Methode keine Pflaster am Hinterkopf mehr an. Vielmehr verwenden wir zum Schutz einen speziellen antibakteriellen Schaum. Dieser fördert die schnelle Durchblutung und rasche Abheilung. Dadurch sind die winzigen Mikronarben schon nach 3 Tagen kaum mehr sichtbar.

Für geschultes Auge sichtbar. Mögliche Transplantatzahl in einer Sitzung außerdem begrenzt oder Risiko erschwerter Entnahmen von Transplantaten bei Folgeeingriffen.

Großflächige Pflaster am Hinterkopf sorgen für schlechte Luftzufuhr und langsameres Abheilen, wodurch das Risiko einer derben Narbenbildung gefördert wird.

Konservierung von Grafts vor der Reimplantation

In besonders innovativer Wachstumsflüssigkeit. In ihr können die sorgsam gewonnenen Transplantate bis zu 2x länger außerhalb des Körpers überleben.

In einfacher, steriler Kochsalzlösung.

Stärkung des Anwachsens und Kräftigung des Haarwachstums unmittelbar nach der Transplantation.

Mittels innovativer Eigenbluttherapie aus zentrifugiertem Blutplasma und besonderen Wachstumsfaktoren.

Außerdem legen wir unseren Patienten keine Kopfverbände oder Stirnbänder mehr an. Dieses Vorgehen bewirkt einen zügigen Abtransport von Lymphflüssigkeit aus dem Transplantationsareal. Die Schwellwirkung und der damit verbundene Druck auf das einzelne, frisch verpflanzte Transplantat nimmt so deutlich ab.

Ohne besondere Vorgehensweise oder nur mit optionaler Zusatztherapie.

Kopfverbände und Stirnbänder verhindern häufig eine gute Blutzirkulation zu den frischen Transplantaten, welche gerade in den ersten Tagen aber besonders essentiell ist. 

transhair® kombiniert die besten Therapieansätze für Ihre Haare

transhair® ist damit ein weiteres Mal die technologische Führerschaft gelungen. Weil uns aber diese Vorteile alle nicht ausreichen, optimieren wir unsere einzigartigen transhair® FUEplus-Haartransplantationen um zwei weitere Punkte:

  • Standardmäßig führen wir im Rahmen der Behandlung eine Haartherapie mittels Eigenblut durch. Wissenschaftliche durch den Weltverband der Haarchirurgen ISHRS gestützte Studien haben ergeben, dass die Injektion von angereichertem Eigenblut Shock Loss im Empfängerareal um bis zu 20% reduzieren kann und das Haarwachstum der frisch eingepflanzten Transplantate deutlich beschleunigt und kräftigt.
  • Während die entnommenen Transplantate außerhalb des Körpers sind, werden Sie in der neuesten Generation unserer speziellen Wachstumsflüssigkeit konserviert. Studien haben gezeigt, dass die Befeuchtung darin die Überlebensdauer der Haarfollikel deutlich steigern kann und zwar um einen Faktor von bis zu 2.

 

Eine transhair® FUEplus Haartransplantation läuft nach denselben routinierten Abläufen einer konventionellen FUE ab

Anders als vielleicht vermutet, läuft auch die neueste und fortschrittlichste Form der modernen Haartransplantation genauso ab wie die seit Jahren bewährten Haartransplantationen nach FUE-Methode bei transhair® – nur eben mit den allerbesten Zutaten. Für noch bessere, natürlichere und dauerhafte Ergebnisse.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?
Kontaktieren Sie uns jetzt

Sie haben ein Ziel vor Augen, spielen mit dem Gedanken einer Haarverpflanzung oder anderen Haarerhaltungsmaßnahme, haben sich aber noch nicht für den richtigen Behandler entschieden? Dann nutzen Sie jetzt die Gelegenheit, unser transhair®-Team kennenzulernen. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme. FUEplus Haartransplantation Bis zu 40% schonendere Anwendung

ONLINE-TERMIN BUCHEN Kontakt aufnehmen